menu

Existenzmakler


Hotelmakler

Immobilien +

Kapitalanlagen


0041 41 500 42 50

0041 41 500 42 52


CH-6300 Zug | ZG

Baarerstrasse 137


 

EfG Profile auf Social Media

blank


Länderinformation und Immobilienkauf Dominikanische Republik - Karibik



Länderinformation Dom. Rep.: Die Dominikanische Republik liegt in der Karibik und teilt sich die Insel Hispaniola mit Haiti. Das Land ist von der Fläche ungefähr so groß wie Österreich. Die Landschaft ist waldreich und bergig mit fruchtbaren Tälern dom_rep_beach.jpg und Ebenen, bis hin zu Tropischen Wäldern. An den Küsten im Norden, Südosten und Osten liegen ausgezeichnete Strände, die teilweise von Bergen umgeben sind. Der Pico Duarte ist mit 3175 m der höchste Berg der Antillen.


Klima in der Dominikanische Republik: Das Land liegt in den Randtropen und ist daher von wechselfeuchtem Klima geprägt. An der flachen Südküste liegen die Temperaturen bei 28 C und nehmen mit dom_rep_beach2.jpg zunehmender Höhenlage stetig ab. Regenzeit ist von August bis November, die Menge schwankt jedoch zwischen dem Flachland mit knapp 600 mm bis ins Gebirge mit über 2.000 mm Niederschlag.


Einwohner Dominikanische Republik: ca. 10.400.000


Sprache Dominikanische Republik: Amtssprache ist Spanisch. Englisch und Deutsch in den Touristenorten


Zeit: Differenz zu Mitteleuropa im Winter -5 Std. und im Sommer -6 Std.


Währung Dominikanische Republik: Dominikanischer Peso (DOP)


Mehrwertsteuer Dominikanische Republik: 18 %


Immobilienkauf Dominikanische Republik: Die Dominikanische Republik ist ein interessantes Ziel zum investieren. Die politische Lage ist sehr stabil, die medizinische dom_rep__beach1.jpg Versorgung gut und das Gesetz ist klar bezüglich Besitz. Auch als Ausländer kann man eine Firma oder eine Immobilie besitzen, ohne einheimischen Strohmann. Als Investor ist es einfach eine Daueraufenthaltsgenehmigung zu erhalten. Der Erwerb von Immobilien oder Time-Share-Objekten sollte keinesfalls ohne Mitwirkung eines seriösen Rechtsanwalts oder Notars abgewickelt werden. Es gibt keine Beschränkungen bei der Grundstücksgröße und Investitionssumme bei einem Kauf durch Ausländer. Beim Kauf werden 3 % Steuern fällig, egal ob man eine Immobilie, ein Grundstück oder eine Firma kauft. Das wichtigste ist, das die Grundbücher (Titel) vom VerKäufer ordnungsgemäßig eingetragen sind und das Grundstück deslindiert (satellitenvermessen) ist. Bei einem Immobilienkauf, sichert man sich die Immobilie mit 10% Anzahlung des Kaufpreises, dann prüft der Notar oder Rechtsanwalt die Firma oder Immobilie, ob der Titel in Ordnung ist und ob auch alle Schulden etc. beglichen sind. Denn anders als in Deutschland, wo das Grundbuch beim Kauf bereinigt wird, kann es sein, das man Schulden wie Löhne, Stromkosten, Lieferantenrechnungen etc. beim Kauf übernimmt. Deshalb wird die Immobilie oder Firma immer geprüft. Gibt es Altlasten, so muss diese der VerKäufer bereinigen, erst danach wird der Kaufvertrag mit Zahlung der restlichen 90% fällig. Kann der VerKäufer seine Altlasten nicht bereinigen, dann bekommt der Käufer seine Anzahlung zurückerstattet und der Kauf ist nichtig.


Steuer in der Dominikanischen Republik: Das dominikanische Steuersystem ist sehr einfach und übersichtlich. Im Internet unter www.dgii.gov.do (Direccion general de impuestos internos = Finanzamt) sind alle möglichen Steuerarten mit aktuellen Steuerrechnern hinterlegt.
Auszugsweise:
Steuersatz beim Kauf einer Immobilie: 3%
Steuersatz beim Kauf einer Firma: 3%
Steuersatz bei Kapitalerhöhung von Firmen 1%
Steuersatz auf Erträge von Firmen 1%
Privater Steuersatz von 0% bis maximal 25%
Mehrwertsteuer 18%
Beispiele dafürfindet man im Onlineportal unter www.dgii.gov.do unter Servicios Web Calculadoras Calculadora de Retenciones. Hier gibt man sein monatliches oder jährliches Einkommen in Dominikanischen Peso an, und erhält nach drücken des Calcular-Buttons in der untersten Zeile die zu zahlende Steuer.


Die jährliche Steuer fürPersonenfahrzeuge richtet sich nach Alter des Fahrzeuges und beträgt 1% des aktuellen Fahrzeugwertes. Dieser wird nach einer amtlichen Tabelle ermittelt.

Beim Kauf von Personenfahrzeugen wird eine Steuer von 2% der Verkaufssumme fällig. Diese bezahlt der Käufer. Erst mit der Einzahlungsquittung wird die Matricula (Fahrzeugbrief) auf den neuen Besitzer umgeschrieben.

Generell: Kaufverträge sind von einem Notar zu beglaubigen, und je nachdem ob es Immobilien oder Autos sind, müssen diese Verträge noch bei den entsprechenden Stellen registriert werden. Erst danach haben diese Verträge Ihre volle Rechtskraft.


Autokosten: Die jährliche Steuer fürPersonenfahrzeuge richtet sich nach Alter des Fahrzeuges und beträgt 1% des aktuellen Wertes, der nach einer amtlichen Tabelle ermittelt wird. Beim Kauf von Personenfahrzeugen wird eine Steuer von 2% der Verkaufssumme fällig. Diese bezahlt der Käufer. Erst mit der Einzahlungsquittung wird die Matricula (Fahrzeugbrief) auf den neuen Besitzer umgeschrieben. Benzin kostet ca. 1,26 Euro je Liter, Diesel ist nur minimal billiger, Autogas liegt bei 0,5 Euro je Liter - hier fahren übrigens die Meisten mit Autogas. Autoversicherung je Versicherungsleistung und Alter des Autos 100 bis 400 Euro im Jahr. (Je älter, desto günstiger!).


Krankenversicherung: z.B.KV Humana mit sehr guter Leistung für8000 Peso =160 Euro im Quartal das sind 640 Euro im Jahr fürein Ehepaar. In der Regel ist es so, dass die Versicherung 80% der Kosten übernimmt, aber die Klinikaufenthalte und Arztkosten wesentlich geringer sind als in Deutschland.


Einreise Dominikanische Republik - Visa: Bei der Einreise als Tourist der Europäischen Union, der Vereinigten Staaten von Amerika, und Canada, sowie vieler andere Nationen ist eine einmalige Abgabe von derzeit 10 USD oder wahlweise 10 Euro pro Person fürdas Visa am Flughafen zu bezahlen. Dieses gilt dann für30 Tage Aufenthalt und berechtigt nicht zum Arbeiten.Ein Geschäftsvisum für60 Tage, welches bei der Dominikanischen Botschaft des eigenen Landes beantragt wird, kostet ca. 150 Euro. Es ist erforderlich fürdie Antragstellung der Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung im ä Land.


Aufenthaltsgenehmigung-Residencia: Voraussetzung ist die Beantragung eines Visa mit einer Gültigkeit für60 Tage bei der Dominikanischen Botschaft im jeweiligen Land. Für Deutschland wäre das die Botschaft in Berlin, Hamburg oder Frankfurt. Mit diesen Visa kann man dann die provisorische Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Die provisorische Residencia, welche ein Jahr gilt, und Voraussetzung für die permanente Residencia ist kostet ca. 1300 Euro je nachdem welche Anwaltskanzlei hierfür eingesetzt wird, oder wie schnell es gehen soll, oder ob Sie alles selbst machen (Wird nur mit guten Spanischkenntnissen empfohlen). Der Betrag ist daher nicht genau zu beziffern und ist auch Verhandlungsgeschick über die Anwaltskosten. Die permanente Residencia, welche nach dem vierten Jahr beantragt werden kann, sowie die jährlichen Anträge fürdie Erneuerung der provisorischen Aufenthaltsgenehmigung erfordern nicht mehr den gleichen Aufwand wie die erstmalige Aufenthaltsgenehmigung. Diese können mit entsprechenden Spanisch Kenntnissen (A1) ohne fremde Hilfe selbst gemacht werden. Die Kosten fürdie Erneuerung betragen ca. 150 Euro an Gebühren je Person.


Dominikanische Republik Photovoltaik und Windenergie: Photovoltaik: Viele Regionen leiden unter der mangelnden Stromversorgung. Der Bedarf an Strom ist weitaus höher als die Stromanbieter erzeugen können. Die Dominikanische Republik hat das Gesetz Ley 57-07, welches den Einsatz regenerativer Energien regelt, neu überarbeitet. Verschiedene Photovoltaik Projekte im Land sind bereits in der jüngsten Vergangenheit erfolgreich realisiert worden. Die Genehmigung erfolgt in zwei Schritten. Zuerst wird eine provisorische Genehmigung erteilt. Dies dauert ca. 8 Monate und wird für 18 Monate ausgesprochen. Innerhalb dieser Frist von 18 Monaten ist die Anlage zu erstellen. Ist dies erfolgt, wird die endgültige Genehmigung erteilt. Sollte die Anlage nicht erstellt sein, verfällt die Genehmigung. Kosten für die Genehmigung sind ca. 14.000 Euro je Genehmigungsschritt unabhängig der Anlagengröße. Die Anbindung vom Stromerzeuger zum Einspeisepunkt ist Aufgabe des Antragstellers. Wind und Photovoltaikanlagen zum Eigengebrauch müssen nicht genehmigt werden. Diese Anlagen dürfen aber nicht in das Netz einspeisen, und wenn wird dafür keine Vergütung bezahlt. Genehmigungen werden nur an Firmen erteilt, da hier die steuerliche Seite der Anreizprogramme, sowie die Einspeisung ins Netz ordentlich verrechnet werden kann. Bis im Jahr 2015 soll der Anteil der Regenerativen Energien 10 % betragen bis im Jahr 2020 15 %. Einspeisevergütung in USD Stand 2013: Photovoltaik 19,96 ct. Windenergie: Es werden Windkraftanlagen mit einer Turmhöhe generell bis zu 80 m genehmigt. Im aktuellen Windpark stehen Anlagen mit 96 m Turmhöhe. Es wird hier im Einzelfall entschieden. Einspeisevergütung in USD Stand 2013: Windkraft 12,5 ct.


Regionen in der Dominikanischen Republik


Cibao Sur

La Vega, Monseñor Nouel, Sánchez Ramírez


El Valle

Elias Pina, San Juan


Ozama

Distrito Nacional, Santo Domingo


Enriquillo

Bahoruco, Barahona, Independencia, Pedernales


Yuma

El Seibo, La Altagracia, La Romana


Cibao Norte

Espaillat, Puerto Plata, Santiago


Noroeste

Dajabón, Monte Cristi, Santiago Rodríguez, Valverde


Cibao Nordeste

Duarte, María Trinidad Sánchez, Samaná, Salcedo


Valdesia

Azua, Peravia, San Cristóbal, San José de Ocoa


Higuamo

Hato Mayor, Monte Plata, San Pedro de Macoris



EfG Existenzmakler GmbH - Geschäftsleitung: Fr. Thieme und Hr. Broesamle
CH-6300 Zug, Baarerstrasse 137 und FL-9495 Triesen, Landstrasse 123
Contact information EfG-Existenzmakler

Mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für Ihre Sicherheit: EfG Webseite, E-Mail und Kontaktformulare sind ssl - verifiziert.
akzeptiert X