EfG Profile auf Social Media

blank


Länderinformation und Immobilienkauf in Tschechien



Tschechien: grenzt im Westen und Nordwesten an Deutschland, im Norden an Polen, im Osten an die Slowakei und im Süden an Österreich. Das Land schließt die drei geschichtlichen Länder Mähren, Tschechisch-Schlesien sowie Böhmen ein.


Landschaft in Tschechien: im Westen gibt es vor allem Berg- und Hügellandschaften. Die Umgrenzungen des Gebirgsrahmen bestehen zum größten Teil aus dem Erzgebirge, die Sudeten sowie der Böhmisch-Mährische Höhe. Obwohl die Menschen den Lebensraum einiger Tiere sehr beschädigen, findet man Wildkatzen, Luchse, Fischotter, Wölfe, Schwarzstörche. Wildschweine, Marder Hasen, Reh- und Rotwild findet man in der Tschechischen Republik noch häufiger.  Von den noch bestehenden Waldflächen gibt es ab einer Höhe von rund 500 Metern besonders Eichen, Fichten, Tannen und Hainbuchen. In den höheren Lagen sind besonders die Steppen- und Heidevegetation weit verbreitet. Prag ist die viel versprechendste der osteuropäischen Wirtschaftsmetropolen und dementsprechend gefragt bei internationalen Investoren. Die noch vorhandenen Flächen sind hart umkämpft, Mieten und Renditen hoch. Denn auch der Bedarf an Privatwohnungen ist groß.


Einwohnerzahl von Tschechien: ca.10.220.000 davon in Prag ca. 1.450.000


Mehrwertsteuer: 21%


Immobilienkauf in Tschechien: Mit EU-Beitritt sind formell alle Beschränkungen des Immobilienerwerbs durch Ausländer gefallen. Allerdings gibt es Übergangsvorschriften: So ist der Immobilienkauf für deutsche Privatpersonen noch immer stark eingeschränkt. Erst 2009 fallen diese Beschränkungen weg, für landwirtschaftliche Nutzflächen und Wälder sogar erst 2011. Deutsche Firmen, die tätig sind und ihren ständigen Wohnsitz in Tschechien durch eine Aufenthaltsgenehmigung nachweisen, können Immobilien erwerben. Wer dennoch Grundbesitz oder Wohneigentum kaufen möchte, muss eine tschechische GmbH gründen. Haftung: Ausländische Käufer sollten beim Erwerb eines bestehenden Gebäudes besonders auf dessen bauliche Sicherheit achten. Denn nach dem tschechischen Baugesetzbuch haftet der Eigentümer für alle Gefahren, die der Umwelt oder Personen entstehen können.


Grunderwerbssteuer Tschechien: 4 %


Kaufvertrag Tschechien: Die Unterschriften werden behördlich beglaubigt oder von einem tschechischen Notar beurkundet. In Ausnahmefällen kann der Kaufvertrag auch bei einem tschechischen Generalkonsulat oder von einem deutschen Notar abgeschlossen werden. Eine Immobilie wechselt mit dem Grundbucheintrag den Besitzer.


Firmengründung in Tschechien: Anwalt bzw. Notar ca. 2.000 Euro. Die Kosten für die Abwicklung des Kaufvertrags und Grundbucheintragung ca. 500 Euro. Grunderwerbssteuer 3 % plus Mwst. Deren Berechnung bezieht sich auf ein amtlich erstelltes Gutachten. Gutachten sowie die Steuer werden vom Verkäufer bezahlt.


Ein-Personen-GmbH: Tschechisches und deutsches polizeiliches Führungszeugnis benötigt. Des Weiteren müssen 200.000 tschechische Kronen, umgerechnet rund 6.400 Euro, als Stammkapital auf einem tschechischen Konto hinterlegt werden. Der Gesellschaftsvertrag ist notariell zu beurkunden. Die Eintragung ins Handelsregister kann je nach Region und den Kontakten des beauftragten Anwalts oder Notars zwischen vier Wochen und eineinhalb Jahren dauern.


Besonderheiten: In Tschechien gibt es keine Verordnung für Makler- und Bauträger wie hierzulande. Geregelter Wohnungsbau in deutschem Sinne findet also nicht statt, die Steuerung und Regulierung liegt nach wie vor in den Händen der Behörden. Zahlreiche Restitutionsansprüche und Privatisierungsanträge streuen zusätzlich Sand ins Getriebe. Dementsprechend ist vorerst nicht mit dem Bauboom zu rechnen, der die große Nachfrage befriedigt.


Regionen Tschechische Republick


Karlovarský kraj(Karlsbad): die Hauptstadt ist Karlovy Vary. Sie ist mit ihren mehr als 60 warmen Quellen der größte und berühmteste Kurort der Tschechischen Republik. Die Stadt bietet mit ihrem historischen Baubestand und Parkanlagen, vielen Sehenswürdigkeiten, einer lebendigen Theaterszene und dem Karlsbader Symphonischen Orchester allen Besuchern einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Eine Veranstaltung ganz besonderer Art ist das Internationale Filmfestival, das jedes Jahr Schauspieler, unter ihnen auch bedeutende Filmstars und Regisseure, in die Stadt zieht. In Karlsbad wird die zweitälteste Pferderennbahn der Republik betrieben. Für sportliche Aktivitäten, wie Tennis und Golf stehen die unterschiedlichsten Plätze zur Verfügung. Auch die Umgebung der Stadt mit Nähe zum Erzgebirge sorgt für die Erholung sowie für sportliche Aktivitäten im Sommer und Winter.


Plzeňský kraj (Pilsen): Die Landschaft der Region mit ihren malerischen Teichen, tiefen Wäldern, blühenden Wiesen und kristallklaren Flüssen wird umschlossen vom geheimnisvollen Böhmerwald, vom Český les (Oberpfälzer Wald) und von den romantischen Gipfeln des Brdy-Gebirges. Seit jeher führten Handelswege in und durch die Region Pilsen. Sie war daher immer auch Einfallstor für Einflüsse westeuropäischer Kultur und Bildung. Viele architektonische Zeugen aus verschiedenen Epochen belegen die historische Entwicklung und die Bedeutung dieser Region. Die verschiedenen gut erhaltenen Stadtkerne können mit Recht als architektonische Kostbarkeiten bezeichnet werden.


Praha (Prag): war schon jahrhundertelang Knotenpunkt der Handelswege und ein Treffpunkt von Menschen verschiedenster Nationen. Hier trafen sich Kaufleute, Architekten, Bildhauer aber auch Musiker, Schriftsteller und Wissenschaftler, die die Stadt geprägt haben. Die über 2000 Denkmäler Prags zeigen, daß die Hauptstadt der Tschechischen Republik ein bedeutendes städtisches Denkmalreservat und wichtiges Kulturgut Europas ist. So wurde auch der Stadtkern in die UNESCO-Liste des Weltkultur- und -naturerbes eingetragen. Die wichtigste Rolle spielen die Architektur und Musik. Für Pragreisende gehören die Karlsbrücke, die Prager Burg, das Rathaus am Altstädter Ring, die jüdischen Synagogen und Klöster zu den beliebtesten Anlaufpunkten.


Ústecký kraj (Nordböhmen): im Norden vom Erzgebirge umsäumte Region Nordböhmen (Ústí nad Labem, Aussig) ist reich an Bodenschätzen und seit dem Mittelalter wurden hier Erz und Kohle gefördert. Daher entwickelte sich die Region Aussig in der Vergangenheit zu einem bedeutenden Industriestandort, der auch durch die Porzellanherstellung berühmt wurde. Fast in jeder Stadt zeugen architektonische Denkmäler von der Geschichte der Region Nordböhmen. Die Landschaft ist mit einem großen Reichtum an Naturschönheiten gesegnet.


Středočeský kraj (Mittelböhmen): Eingebettet in die Region Mittelböhmen liegt die Hauptstadt der Tschechischen Republik, Prag. Die Region ist reich an Geschichte und Kultur und an geschichtsträchtigen Orten. Vor allem die gotische Burg Karlštejn, deren Gründung auf  Karl IV. zurückgeht, ist auf Grund ihrer Gesamtgestaltung, der Kreuzkapelle und den Tafelbildern von Meister Theoderich einzigartig in ganz Mitteleuropa.


Jihočeský kraj (Südböhmen): die Hausptstadt Budweis-České Budějovicest ist am Zusammenfluss von Moldau und Malše gelegen. Mit fast einhunderttausend Einwohnern ist sie Hauptstadt und Herz der Region und damit auch ihr wirtschaftliches, kulturelles und touristisches Zentrum. Im Jahr 1265 gegründet ist die gesamte mittelalterliche Innenstadt ist als städtisches Denkmalreservat geschützt.


Liberecký kraj (Reichenberg): Gemessen an der Fläche und der Zahl der Einwohner zählt die Region Liberec zu den kleinsten Regionen Tschechiens. In Schönheit und Vielfalt der Landschaft und Natur steht sie anderen Regionen jedoch in nichts nach und zählt in dieser Hinsicht zu den reichsten. Geographisch erstreckt sich die Region Liberec vom Norden des Böhmischen Beckens über den östlichen Teil der Lausitzer Berge und das Isergebirge sowie über das westliche Riesengebirge mit dessen Vorland. Mehr als 40 Prozent der Region ist von Wäldern bedeckt.Am Rande des Kreises Semily, nicht weit von Turnov, ist die Landschaft flach und leicht hügelig. Weiter nördlich geht das Tiefland allmählich in eine hügelige Landschaft mit dem Flusstal der Jizera über. Die Kämme des westlichen Riesengebirges mit dem höchsten Gipfel Kotel begrenzen den gebirgigen Teil der Region Liberec.


Královéhradecký kraj (Königgrätz): Die Regionalhauptstadt Hradec Králové (Königgrätz), sowie die Kreisstädte Jičín, Náchod, Rychnov nad Kněžnou und Trutnov sind die Verwaltungs-, Handels- und Kulturzentren dieser Region. Die Region Hradec Králové verdankt ihre Attraktivität gleich drei berühmten Urlaubslandschaften.


Pardubický kraj (Pardubice): ist in ihrer mehr als fünfhundertjährigen Geschichte eng mit der geschichtlichen Entwicklung der Stadt Chrudim und ihrer Umgebung verbunden. Als man in der Mitte des 19. Jahrhunderts das Königtum Böhmen in sieben Regionen teilte, wurde Pardubice Verwaltungssitz einer neuen Region. Dies verdankte die Stadt vor allem auch den direkten Eisenbahnverbindungen nach Prag und Wien. Im Zuge der Neuordnung nach dem 2. Weltkrieg wurde Pardubice wiederum Hauptstadt eines Regierungsbezirkes.


Kraj Vysočina (Vysočina): Die malerisch, sanft hügelige Landschaft der Böhmisch-mährische Höhe mit ihren ausgedehnten Nadel- und Mischwäldern, sich anmutig schlängelnden Bäche und Flüsschen und zahlreichen Teichen, wird Sie verzaubern. Auf vielen hundert Kilometern gut markierter Wander- und Radwanderwege können Sie die Natur genießen und Land und Leute kennenlernen. Für eine sportlich-aktive Erholung eignet sich besonders die Umgebung von Nové Město na Moravě im nordöstlichen Teil der Region. Auch kulturell und historisch ist die Region sehr attraktiv.


Jihomoravský kraj (Südmähren): Hauptstadt Brünn (Brno) ist die zweitgrößte Stadt der Tschechiens. m Herzen Südmährens, am Zusammenfluss von Svratka und Svitava, zwischen den Hügeln Spielberg (Špilberk) und Petersberg (Petrov), liegt Brünn, die Hauptstadt der südmährischen Region. Auf dem Petersberg erhebt sich der dreischiffige Dom St. Peter und Paul mit zwei schlanken Türmen. In unmittelbarer Nachbarschaft steht das prächtige Palais Dietrichstein aus dem 17. Jahrhundert, in dem das Kindermuseum untergebracht ist. Auf dem Spielberg steht eine barocke Festung, die Ausstellungsort des Museums der Stadt Brünn und vor allem in Sommer Spielstätte für vielfältige kulturelle Veranstaltungen ist.


Olomoucký kraj (Olmütz, Olomouc): mit seiner reichen Kultur- und Bildungstradition - die Universität ist die Zweitälteste in den Böhmischen Ländern - ist bereits seit dem Mittelalter das Zentrum Mittelmährens. Der Teil von Olomouc, in dem noch heute besonders viele Schätze der Baukunst erhalten sind, wird als städtisches Denkmalreservat geschützt. Dazu gehört auch ein außergewöhnliches Ensemble aus sechs Barockbrunnen im historischen Stadtkern. Vor allem die Urlaubslandschaften Mittelmährens und des Altvatergebirges laden zu einem schönen Aufenthalt ein, denn Naturschutzgebiete und Tropfsteinhöhlen bieten dem Besucher ganz besondere Naturerlebnisse.


Moravskoslezský kraj (Mähren-Schlesien): die Geschichte dieser Region wurde lange Zeit durch die Schwerindustrie geprägt, wobei sich die Situation heute sich sehr gewandelt hat. Das Hüttenwesen hatte einen bedeutenden Niedergang zu verzeichnen und in der Region sind heute nur noch wenige Gruben in Betrieb. Die Region hat heute vor allem einen großen Reichtum an Naturschönheiten und eine zunehmend saubere Umwelt zu bieten. Der Tourismus ist gut für die ganze Region mit ihrer Vielfalt an städtischem Leben, der beeindruckenden Landschaft und der Natur des Altvatergebirges sowie der Beskiden. So ist Mähren-Schlesien im Sommer Anziehungspunkt für Wanderer, sowie Skifahrer und Skiläufer im Winter. Im Altvatergebirge haben sowohl Tschechen als auch Polen und Deutsche die Spuren ihrer Geschichte hinterlassen.


Zlínský kraj (Zlín): in dieser Region sind die Ursprünge des slawischen Staatsgebildes, des christlichen Glaubens, der Kultur und des Schrifttums zu finden. Sie öffnete das Tor zwischen Ost- und Westeuropa. Im Wechsel der Jahrhunderte erlebte die Region unzählige Aufstiege und Niederlagen. Die Sage vom Fürst Svatopluk, der nach einem bewegten Leben den Weg zum Glauben fand und in Ruhe starb, berichtet auch von der Festigkeit der drei Ruten. Sie stehen für die drei Gebiete - die Hannakei mit Vernunft und Bedächtigkeit, die Mährischen Slowakei mit ihrem Temperament, und die Walachei mit ihrer Phantasie. Heute würde man den unternehmerischen Geist von Zlín als vierte Rute dazurechnen.



EfG Existenzmakler GmbH - Geschäftsleitung: Fr. Thieme und Hr. Broesamle
CH-6300 Zug, Baarerstrasse 137 und FL-9495 Triesen, Landstrasse 123
Contact information EfG-Existenzmakler

Mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Für Ihre Sicherheit: EfG Webseite, E-Mail und Kontaktformulare sind ssl - verifiziert.
akzeptiert X