EfG Profile auf Social Media

blank


Länderinformation und Immobilienkauf in Polen



Länderinformation Polen: grenzt im Norden an die Ostsee, im Osten an Litauen und die GUS-Staaten Belarus, Russ. Föderation und Ukraine, im Süden an die Tschechische und Slowakische Republik und im Westen an Deutschland. Polen bietet eine sehr abwechslungsreiche Landschaft. Betrachtet man das ganze Land aus der Vogelperspektive, so sieht man im Süden die Gebirgskette der Karpaten und Sudeten. Einen Teil der Karpaten bildet das Tatra-Gebirge, das als einziger Gebirgszug in Polen einen alpinen Charakter aufweist. Im Süden sieht man das Beskiden- und das Bieszczady-Gebirge. Die Masurische Seenplatte mit ihren beiden größten Seen, dem Sniadrwy-See und dem Mamry-See ist landschaftlich besonders attraktiv, sowie die Ostsee im Norden mit ihren weitläufigen Sandstränden, den Dünen an der mittleren Küste und den hohen Klippen. Ein Paradies für Geologen und Vogelkundler sind die Sudeten und ihr Vorland. Der Bialowieska-Urwald lockt mit seiner urwüchsigen Natur und dem weltbekannten Reservat für Wisente. Die Salzbergwerke in Wieliczka und Bochnia gehören zu den ältesten sich in Betrieb befindlichen Salzbergwerken der Welt.


Mehrwertsteuer Polen: 23%, ermäßigter Steuersatz 8%, stark ermäßigt 5%.


Kaufnebenkosten beim Immobilienkauf in Polen:
- Stempelsteuer: 2 %
- Privatpersonen keine MwSt. nur die Stempelsteuer bezahlen
- Notargebühren: 0,5 bis 3 %, sinken mit steigendem Immobilienpreis
- Immobiliensteuer: je nach Gemeinde unterschiedlich



Immobilienkauf in Polen: Immobilien können in Polen direkt durch die Eigentümer oder über lizenzierte Makler als Mittler verkauft werden. Im Gegensatz zum deutschen Immobilienrecht muss keine gesonderte Eigentumsübertragung stattfinden, sondern lediglich eine notariell beglaubigte Urkunde ausgestellt werden. Immobilien dürfen nicht unter Vorbehalt einer Frist übertragen werden, sondern müssen sofort ins Grundbuch eingetragen werden. Käufer sollten beachten, dass Hypotheken, mit denen die erworbene Immobilie belastet sein kann, beim Kauf auf den Erwerber übergehen. Vor dem Kauf sollte das Grundbuch überprüft werden, Belastungen, Eigentumsverhältnisse etc. Käufer können auf den Abschluss eines Vorvertrages bestehen, der beide Seiten zum Abschluss des Kaufvertrages verpflichtet. So kann vermieden werden, dass der Verkäufer vom Vertrag zurücktritt. Der Käufer kann vom Vertrag zurücktreten, wenn grobe Mängel an der Immobilie bestehen oder die Eigentumsverhältnisse nicht klar geregelt sind. Beseitigt der Verkäufer alle Mängel, dann kommt der Kauf zu stande. Kann er es nicht oder tut er es nicht, dann ist der Kauf hinfällig.

Provinzen von Polen: Seit dem 1. Januar 1999 ist Polen in 16 Woiwodschaften (województwo) eingeteilt.


Ermland-Masuren (Warminsko-Mazurskie) mit der Hauptstadt Olsztyn (Allenstein) umfasst den nordöstlichen Teil Polens. Sie grenzt von Nordwest nach Nordost an die Woiwodschaften Pommern, Kujawien-Pommern, Masowien und Podlachien und im Norden an die russische Exklave der Oblast Kaliningrad (Königsberg) sowie an einen kurzen Küstenabschnitt des Frischen Haffs. Das Gebiet Ermland-Masurens entspricht zusammen mit der russischen Oblast Kaliningrad im Wesentlichen dem ehemaligen Ostpreußen. Weite Teile der dünnbesiedelten Landschaft sind durch die Masurische Seenplatte geprägt, die unter anderem für den Tourismus Bedeutung hat. Das ehemalige Bistum Ermland im Westen ist das katholische Kernland der Region. Der südwestliche Teil der Woiwodschaft wird als Oberland bezeichnet.


Großpolen (Wielkopolskie) mit der Hauptstadt Poznan (Posen) und ca. 30.000 km² ist nach Masowien die zweitgrößte Provinz des Landes. Mit mehr als 3,3 Millionen Einwohnern auch eine der bevölkerungsreichsten. Großpolen wird in 31 Landkreise unterteilt, wobei Posen, Kalisz, Konin und Leszno kreisfrei bleiben.


Heiligkreuz(Swietokrzyskie) ist nach Oppeln die kleinste Region. Wirtschaftlich von Bedeutung sind die Metallverarbeitung und die Landwirtschaft. Kielce ist die einzige Großstadt der polnischen Provinz Heiligkreuz. Hier laufen, in zentraler Lage, die wichtigsten Verkehrswege von Heiligkreuz zusammen.


Karpatenvorland (Podkarpackie) mit der Hauptstadt Rzeszów befindet sich im äußersten Südost-Polen am Fluss San und grenzt an die Ukraine sowie die Slowakei. Im Süden ist die Landschaft von den Karpaten geprägt, hier lebt die Minderheit Goralen.


Kleinpolen (Malopolskie) mit der Hauptstadt Krakau umfasst den südlichen Teil Polens und wird von Schlesien, Heiligkreuz und Karpatenvorland umschlossen. Im Süden grenzt Kleinpolen an die Slowakei, mit der es Anteile an den Karpaten hat.


Kujawien-Pommern (Kujawsko-Pomorskie) befindet sich im nördlichen Zentralpolen. Die Hauptstädte der Provinz Kujawien-Pommern sind Bydgoszcz und Torun. Bydgoszcz als Sitz des von der Zentralregierung eingesetzten Woiwoden, der für die Verwaltung der zentral aus Warschau zugeteilten Finanzen, für das Innenresort und die Polizei zuständig ist.


Lebus (Lubuskie) grenzt im Westen an die deutschen Länder Brandenburg und Sachsen, im Osten an Großpolen und umfasst im Wesentlichen die früher brandenburgische Neumark (Ostbrandenburg) sowie kleine Teile des nördlichen Niederschlesienund der östlichen Niederlausitz. Die Hauptstädte der Woiwodschaft sind Gorzów Wielkopolski (Landsberg an der Warthe) als Sitz des von der Zentralregierung eingesetzten Wojwoden, der für die Verwaltung der zentral aus Warschau zugeteilten Finanzen, für das Innenressort und Polizei zuständig ist, und Zielona Góra (Grünberg) als Sitz des Woiwodschaftsmarschalls, seiner Regierung und des Parlaments (Sejmik). Die Namensgebung der Woiwodschaft bezieht sich auf das historische, beiderseits der Oder gelegene Land Lebus. Die Stadt Lebus befindet sich am westlichen Ufer der Oder in Deutschland, sie war seit der Inbesitznahme durch Boleslaw Chrobry bis Mitte des 13. Jahrhunderts polnischer fürsten- und Bischofssitz. Danach gehörte der größte Teil der heutigen Woiwodschaft bis 1945 zur Mark Brandenburg.


Lódz (Lódzkie) umfasst das Gebiet in Zentralpolen um die namensgebende Stadt Lódz (Lodsch) und hat einen großen Anteil an der historischen Region Großpolen. Sie ist die drittgrößte Stadt Polens. Die Hauptstadt der gleichnamigen Woiwodschaft und liegt im Zentrum des Landes, ca. 120 km von Warschau und bildet den polnischen Schwerpunkt im Bereich der Textilindustrie, der Unterhaltungs- und Elektronikbranche. Die Stadt ist Sitz einer Universität und einer Filmhochschule.


Lublin (Llubelskie) mit der Hauptstadt Lublin liegt im östlichen Teil Polens und wird von Podlachien, Masowien, Heiligkreuz sowie dem Karpatenvorland umschlossen. Im Osten grenzt die Woiwodschaft Lublin an Weißrusslandund die Ukraine.


Masowien (Mazowieckie) ist die größte Woiwodschaft Polens und umfasst das Gebiet um die Landeshauptstadt Warschau. Masowien liegt in der polnischen Ebene zu beiden Seiten der mittleren Weichsel. Entlang der Weichsel gibt es fruchtbares Schwemmland, viele Gebiete nördlich davon weisen aber lediglich humusreichen Sandboden auf. Masowien ist die wohlhabendste Region in Polen. Dies ist vor allem der wirtschaftlich sehr starken Region um Warschau herum zu verdanken, die ländlichen Regionen Masowiens liegen wirtschaftlich etwa auf dem Niveau des polnischen Durchschnitts.


Niederschlesien (Dolnoslaskie) mit der Hauptstadt Breslau. Breslau ist die viertgrößte Stadt des Landes und die mit Abstand größte der niederschlesischen Provinz. Niederschlesien umfasst den südwestlichen Teil Polens und grenzt innerhalb des Landes an Lebus, Großpolen und Oppeln sowie im Südwesten an die deutsche und tschechischeStaatsgrenze. Im Süden Niederschlesiens liegt mit dem zu den Sudeten gehörenden Riesengebirge eine der wichtigsten Fremdenverkehrsregionen Polens.


Oppeln ((Opolskie) mit der Hauptstadt Oppeln und umfasst den westlichen Teil Oberschlesiens, der Region um Oppeln, ergänzt um die niederschlesischen Kreise Brieg und Namslau. Oppeln liegt im südwestlichen Teil Polens in der Nachbarschaft der Woidwodschaften Niederschlesien, Schlesien, Lódz und Großpolen. Im Süden hat sie eine 185 km lange Staatsgrenze mit der Tschechischen Republik. Die Landschaft ist überwiegend flach. Sie ist ein Teil der schlesischen Tiefebene. Mittelgebirgslagen sind nur im Südwesten (Sudetenvorland), im Osten (schlesische Hochebene) und im Nordosten (Wieluner Hochebene) anzutreffen. Höchste Erhebung der Region ist die Bischofskoppe (Biskupia Kopa) mit 891 m an der Grenze zur Tschechischen Republik. Die Oder bildet eine Grenze zwischen dem durch Landwirtschaft geprägten Südwesten von dem durch Forstwirtschaft geprägten Nordosten.


Podlachien (Podlaskie) mit Hauptstadt Bialystok, liegt im Nordosten Polens und wird von Ermland-Masuren, Masowien und Lublin umschlossen und grenzt an Litauen sowie n Weißrussland. Bialystok ist die einzige Großstadt im Nordosten Polens mit ca. 300.000 Einwohnern. Ansonsten ist Podlachien aber die am wenigsten besiedelte und strukturierte Provinz Polens. Hier leben Angehörige einer weißrussischen und einer tatarischen islamischen Minderheit. Bialystok ist die einzige Großstadt im Nordosten Polens. In der sehr dünn besiedelten umliegenden Region erreichen die sieben nächstgrößeren Städte zusammen nicht die Einwohnerzahl der Provinzhauptstadt.


Pommern (Pomorskie) mit der Hauptstadt Gdansk (Danzig) und umfasst den Osten der historischen Landschaft Pommern mit Pommerellen und dem äußersten Osten der früheren preußischen Provinz Pommern, zudem Gebiete östlich der Weichsel, die zur historischen Landschaft Preußen gehören. Sie ist ähnlich wie die frühere preußische Provinz Westpreußen bemessen und nimmt den Norden und mittlere Teile der ehemaligen Pommerellen ein, die auf Polnisch den gleichen Namen trug, wie die heutige Woiwodschaft. Auf einer Fläche von 1.332 km² und mit einer Einwohnerzahl von knapp 1.000.000 Menschen bilden die dicht beieinander liegenden Städte Danzig, Gdingen und Zoppot den polnischen Ballungsraum Dreistadt (Trójmiasto). Die Region um die Danziger Bucht gehört neben dem Umland von Warschau und Krakauzu den dichtestbesiedelten Regionen des Landes. Danzig ist mit ca. 456.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt des Landes und die mit Abstand größte der Woiwodschaft.


Schlesien (Slaskie) mit Hauptstadt Katowice (Kattowitz) und ca. 4.700.000 Einwohnern ist Schlesien die am dichtesten besiedelte Woiwodschaft. Das Ballungsgebiet um die Städte Kattowitz und Gleiwitz entstand infolge des Steinkohlenbergbaus im 19. Jahrhundert. Zu Schlesien gehören Teile der historischen Regionen Schlesien und Kleinpolen. Schlesien, die in ihren Grenzen nicht mit den geografischen Regionen Schlesien oder der Autonomen Woiwodschaft Schlesien übereinstimmt, nimmt den zentralsüdlichen Teil Polens ein. In ihren oberen Verläufen fließen Weichsel und Warthe. Schlesien grenzt an die Woiwodschaften Oppeln, Lódz, Heiligkreuz, Kleinpolenund im Süden an Tschechien und die Slowakei.


Westpommern (Zachodniopomorskie) mit Hauptstadt Stettin (Szczecin) liegt im nordwestlichen Teil des Landes und umfasst den größten Teil Hinterpommern sowie einen sehr kleinen Teil des historischen Vorpommern. Die recht dünn besiedelte Landschaft ist geprägt von eiszeitlich geformten Moränen, Seen und dichten Nadelwäldern. In der Woiwodschaft befinden sich der Stettiner Landschaftsschutzpark Buchheide und der Landschaftsschutzpark Unteres Odertal. Im Hinterland der Ostseeküste verlaufen die Verkehrsströme von Stettin nach Danzig. Der Südosten der Woiwodschaft wird von der Pommerschen Seenplatte geprägt.


Länderinfo - Länderinformation und Immobilienkauf Polen Stand: 2018


EfG Existenzmakler GmbH - Geschäftsleitung: Fr. Thieme und Hr. Broesamle
CH-6300 Zug, Baarerstrasse 137 und FL-9495 Triesen, Landstrasse 123
Contact information EfG-Existenzmakler

Mit Ihrem Besuch auf unseren Seiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten
Sie in unserer Datenschutzerklärung. Für Ihre Sicherheit: EfG Webseite, E-Mail und Kontaktformulare sind ssl - verifiziert.
OK